Implantologie
Natürliche Zähne sind für uns alle ein sehr hohes Gut, welches es zu bewahren gilt. Gehen Zähne durch einen Unfall, Paradontose oder Karies verloren, sind Implantate die erste Wahl für den Zahnersatz. Daher ist die Implantologie in der modernen Zahnheilkunde besonders wichtig. Unsere langjährige Erfahrung ermöglicht mit viel Einfühlungsvermögen, Erfahrung, Können und Geduld die vollständige Herstellung der Kaufunktion und der ästhetischen Situation. Wir selber sind bereits seit 1988 implantologisch tätig und auf diesem Gebiet bieten wir alles aus einer Hand. Als einer der ersten Fachzahnärzte in Deutschland wurde ich, als Ihr Zahnarzt in Aachen, auf dem Gebiet der Implantologie mit dem Tätigkeitsschwerpunkt zertifiziert.

Nachhaltig
schöne Zähne

01.

Gesunder Kieferknochen

02.

Zahnwurzel / Implantat einsetzen

03.

Verankerung Zahnersatz

Was sind Zahnimplantate?

Das Zahnimplantat ist eine Form des festen Zahnersatzes. Direkt in den Kieferknochen wird eine künstliche Zahnwurzel, wie Implantate auch bezeichnet werden, eingepflanzt. Diese dienen zum Ersatz fehlender Zähne. Auf dem Implantat werden in der Regel Kronen, aber auch Brücken oder herausnehmbarer Zahnersatz verankert. Das Implantat übernimmt in diesem Fall die Funktion einer natürlichen Zahnwurzel. Durch ein Implantat können einzelne, mehrere oder alle natürlichen Zähne ersetzt werden. Zahnimplantate bestehen aus zwei unterschiedlichen Materialien: Titan oder Keramik.

Das am häufigsten verwendete Material ist Titan. Dieses wird wie ein körpereigenes Gewebe angenommen und eine optimale Biokompatibilität. Zahnimplantate aus Titan weisen eine hohe Festigkeit und eine gute Bioverträglichkeit auf. Zudem gibt es Implantate aus Keramik.

Implantate aus Keramik
Keramikimplantate sind für unsere Praxis eine wichtige Ergänzung bei Patienten, die ausschließlich metallfreie Versorgungen wünschen. Dazu kommen weitere Vorteile:
  • Sehr gute ästhetische Eigenschaften, besonders wichtig im Frontzahngebiet.
  • Keine Entzündungen am Implantat (keine Periiplantitis).
  • Das Zahnfleisch reagiert ausgesprochen positiv auf die Keramik.
  • Schöne Adaption des Weichgewebes an das Keramikimplantat.
  • Alles wirkt sehr harmonisch und natürlich.
  • Durch Vollkeramikkronen ist kein Unterschied zu den eigenen Zähnen wahrnehmbar.
  • Die Ränder der Kronen können nicht dunkel werden, da sowohl das Implantat als auch die Kronen aus Keramik bestehen.
  • Naturnahes Erscheinungsbild.
Vorteile von Zahnimplantaten in Aachen

Die moderne Implantologie (mit und ohne Knochenaufbau) ermöglicht den Patienten innerhalb von kürzester Zeit durch die neuen festen Zähne an Lebensqualität dazuzugewinnen. Das Einsetzen der Implantate erfolgt durch eine Lokalanästhesie oder bei Angstpatienten sowie komplizierten Fällen mit Knochenaufbau unter sedierenden Tropfen, welche stark beruhigend wirken. Sind die Zahnimplantate im Knochen eingesetzt, können diese wie natürliche Zähne mit Kronen oder Brücken versorgt werden.

Sichere Kaufunktion
Natürliche Ästhetik
Erhalt des Knochens
Festsitzender Zahnersatz
Lange Haltbarkeit
Erhalt des Geschmacksinnes
Wie viel kostet ein Zahnimplantat?
Die Gesamtkosten für die Implantatversorgung setzen sich aus Implantat setzen und Krone einfügen inklusive aller Material- und Laborkosten zusammen.
Ein Implantat + Krone Ca. 1.800,- €
Zwei Implantate + Kronen Ca. 2.950,- €
Drei Implantate + Kronen Ca. 3.800,- €
Ein Implantat mit Knochenaufbau + Krone Ca. 2.400,- €

Jetzt Termin vereinbaren: Wir helfen Ihnen gerne!

Als Ihr Zahnarzt in Aachen gehen wir ganz individuell auf Ihr Anliegen ein. Sie erreichen uns zu unseren Sprechzeiten telefonisch unter 0241-20999, persönlich in unser Zahnarztpraxis in Aachen oder via E-Mail. Wir freuen uns auf Sie.
Zahnimplantat Beispiele
Im Nachfolgenden finden Sie einen Patientenfall, der im Alter von 83 Jahren unsere Praxis aufsuchte. Im Oberkiefer mussten sechs Zähne inklusive zwei Brücken entfernt werden. Der Patient bestand auf festsitzenden Zahnersatz. Daraufhin wurden fünf Implantate eingesetzt und auf die Implantate zwei Brücken eingefügt.
Periimplantitis / Entzündung von Implantaten
Eine Periimplantitis bezeichnet eine fortgeschrittene Entzündung des Zahnfleisches, welche Jahre nach dem Einsetzen eines Implantates auftreten kann. Es wird zwischen zwei Stadien der Implantatbett-Erkrankungen unterschieden. Das frühere Stadium wird als periimplantäre Mukositis bezeichnet. Bei dieser Form ist lediglich das weiche Gewebe, also insbesondere das implantatumgebende Zahnfleisch entzündet. Wenn die Entzündung rechtzeitig erkannt wird, kann diese nach einer Behandlung abklingen. Eine Periimplantitis hingegen verursacht den Abbau vom Kieferknochen und vom Zahnfleischgewebe. Unbehandelt kann eine Periimplantits zu einer Lockerung des Implantates oder auch zum Verlust des Zahnimplantates führen.

Eine Periimplantitis kann durch eine mangelnde Mundhygiene oder starkes Rauchen hervorgerufen werden. Weiterhin begünstigen verschiedene Allgemeinerkrankungen wie Diabetes, Osteoporose oder die Einnahme verschiedener Medikamente Entzündungen am Zahnfleisch.

Im Anfangsstadium macht sich eine Periimplantitis durch druckempfindliches und gerötetes Zahnfleisch bemerkbar. Im fortgeschrittenen Stadium kommen Symptome wie der Rückgang des Zahnfleisches rund um das Implantat und Kieferknochenschmerzen hinzu.

Damit es nicht zu einer schmerzhaften Entzündung kommt, empfehlen wir Ihnen regelmäßige Kontrolluntersuchungen sowie professionelle Zahnreinigungen. Weiterhin ist die Mundhygiene sehr wichtig. Dazu gehören mindestens 2x täglich das Putzen mit einer Zahnbürste und das Reinigen der Zahnzwischenräume mit Zahnseide.

Hier arbeiten wir ebenfalls sehr erfolgreich mit Knochenwachstumsfaktoren, welche wir aus dem Blut der jeweiligen Patienten isolieren. Mittels dieser Methode, erzielen wir überdurchschnittlich gute Resultate. Nur wenige Praxen in Deutschland haben auf diesem Gebiet so viel Expertise wie wir.

Jetzt Termin vereinbaren: Wir helfen Ihnen gerne!

Als Ihr Zahnarzt in Aachen gehen wir ganz individuell auf Ihr Anliegen ein. Sie erreichen uns zu unseren Sprechzeiten telefonisch unter 0241-20999. Persönlich in unser Zahnarztpraxis in Aachen oder via E-Mail. Wir freuen uns auf Sie.
Knochenaufbau

Die Versorgung mit Implantaten kann nur im gesunden Kiefer erfolgen. Hat sich Ihr Knochen abgebaut, können nicht direkt Implantate eingesetzt werden. Die Voraussetzung ist der Aufbau des Kieferknochens. Mit unserer Erfahrung im Bereich Knochenaufbau seit 1988, der richtigen Methoden und bewährten Materialien, bieten wir Ihnen eine optimale Behandlungsgrundlage. Nach einem Zahnverlust kommt es immer zum Abbau des Kieferknochens. Diesem Knochenverlust kann durch rechtzeitige Implantation vorgebeugt werden. Wurde der Abbau des Kieferknochens nicht rechtzeitig gestoppt oder wurde der Knochen beispielsweise durch einen Unfall geschädigt, gibt es sehr zuverlässige Methoden den Kiefer wiederaufzubauen.  Dies gilt umso mehr für den Oberkiefer, wenn im Bereich der Kieferhöhle nicht genügend Platz für Implantate vorhanden ist. Wir unterstützen Sie gerne mit unserer jahrzehntelangen Erfahrung.

Wir, als Ihr Spezialist für Implantate in Aachen und eine der wenigen in Deutschland, verwenden zur Förderung des Knochenaufbaus sowie der Einheilung von Implantaten und zur Beschleunigung der Wundheilung Wachstumsfaktoren wie unter anderem BMP (bone morphogenetic Protein) aus patienteneigenem Blut. Durch die Zentrifugation des Blutes werden PRGF (Preparation rich in groth facotors, Plättchenreiches Plasma) und PRF (Plättchenreiches Fibrin) gewonnen. Plättchenreiches Plasma wird seit den 90er Jahren in der Chirurgie mit großem Erfolg eingesetzt.

PRGF stimuliert die Geweberegeneration dank der im Plasma enthaltenen Wachstumsfaktoren. Dies ist besonders hilfreich beim Knochenaufbau sowohl an den Implantaten als auch beim Sinuslift (spezieller Knochenaufbau im Oberkiefer). Die Knochenregeneration erfolgt sicherer, schneller und ist signifikant erhöht (bessere Knochenqualität und Knochendichte). Dadurch besteht die Möglichkeit früher zu implantieren und die Implantate schneller zu belasten. Weitere positive Effekte sind weniger Schwellungen, geringe Beschwerden und keine Infektionen.

Aus dem zentrifugierten Blut können wir eine körpereigene Membran herstellen, welche den Knochenaufbau schützt. Dadurch kann der Knochen um das Implantat oder beim Sinuslift überhaupt erst einheilen. Auf den Gebrauch einer künstlichen oder aus tierischen Produkten hergestellten Membran kann somit verzichtet werden. Das plättchenreiche Plasma kann auch in Kombination mit plättchenreichem Fibrin zur Förderung der Wundheilung und Verhinderung der Knochenresorption nach Zahnentfernungen mit großem Erfolg eingesetzt werden.